Aktuelles

Stellungnahme des Supporters Club Düsseldorfs zum Verbote des Simpsons-Banners

Der SCD bedankt sich bei Fortuna Düsseldorf und allen Teilnehmern für das sachliche aber auch kontroverse Gespräch am 28.03.2017 (siehe unten). Ebenfalls bedanken wir uns bei Fortuna für die schriftliche Begründung des Bannerverbotes.

Über das Thema wurde bereits genug geschrieben und gesagt, aber der SCD lehnt das Kunstprodukt, welches in Leipzig von einem international agierenden Großkonzern geschaffen wurde, rundherum ab. Der SCD sieht diese Entwicklung des deutschen Fussballs als hochgradig problematisch an, die mit allen legalen und sportlichen Mitteln bekämpft werden sollte. Fußball ist ein Teil unserer Identität und Kultur. Eine Kommerzialisierung mit den Mitteln, die in Leipzig eingesetzt worden sind, halten für wir für einen Angriff auf unsere Fußballkultur. Für uns stellt sich daher jede Woche die Frage, wie wir mit dem Kunstprodukt aus Leipzig offensiv und kreativ umgehen können, damit diese Entwicklung im deutschen Fußball keine Zukunft hat.

Wir möchten hervorheben, dass der Verein uns versichert hat, die Fankultur von Fortuna Düsseldorf wertzuschätzen und für wichtig zu erachten. Gerade vor diesem Hintergrund können wir die Bewertung des Simpsons-Banner von Seiten Fortunas nicht nachvollziehen. Der Verein hat das Bundesligaspiel Borussia Dortmund gegen Leipzig als Grundlage genommen dieses Banner zu verbieten, da es Übergriffe gegen Fans aus Leipzig gegeben hat. Niemand beim SCD heißt die Vorfälle rund um dieses Bundeligaspiel gut. Im Gegenteil, wir verurteilen diese als SCD ebenso wie der Verein und distanzieren uns von jeglicher Gewalt gegen Fußballfans.



Einen Bezug zwischen dem Simpsons-Banner zu den Vorfällen rund um das Dortmundspiel herzustellen, erachten wir als übertrieben. Wir können nicht nachvollziehen, warum körperliche Angriffe, die keinerlei Bezug zum Fortuna-Umfeld haben, als Grundlage für ein Verbot eines Banners dienen, welches eine satirische Comicfigur und Handlung darstellt. Die abgebildeten Figuren, die auf dem Banner zu sehen sind, werden im frühen vorabendlichen TV Programm ausgestrahlt, sodass sie für Kinder zugänglich sind. Zudem verstößt dieses Banner in unseren Augen weder gegen das Strafrecht, noch die Stadionordnung.

Die Fanszene in Düsseldorf hat sich bundesweit einen Ruf erarbeiten ein hohes Augenmaß auf Offenheit, Toleranz, Kreativität und Meinungsfreiheit zu legen. Diese Werte erachtet der SCD als entscheidend für die Selbstdefinierung der Fanszene in Düsseldorf. In diesem Zusammenhang begrüßen wir jedoch die Zusage des Vereins mit betroffenen Fangruppen, die sich kritisch mit dem Kunstprodukt auseinandersetzen, in Zukunft das Gespräch zu suchen, bevor eine Situation bewertet wird.

Gez. der SCD-Vorstand

 

Stellungnahme Fortuna Düsseldorf: bit.ly/2nGpTYV